Pikenkompanie

Der Ursprung

 

Pikenkompanie von 1908

 

 

Die Gründung der Pikenkompanie um 1815 erfolgte während der deutschen Befreiungskriege gegen Napoleon. Außer dem Hauptmann, der mit einer Hellebarde „bewaffnet” war, trugen die übrigen Mitglieder Piken. Diese Art von Lanzen gab der Kompanie ihren Namen. Nach dem Schützenfest 1952 löste sich die Pikenkompanie auf.


 

Die Kompanie heute

1985 waren es Männer wie Tönne Bohr, Franz Witteler und andere, die die Pikenkompanie wieder ins Leben rief. Seit dem nimmt die Pikenkompanie an jedem Schützenfest der Bürgerschützengilde teil.

Helmut Mußhövel ist es zu verdanken, dass die Kompanie wieder zu einem Prunkstück der Bürgerschützengilde geworden ist.

Übrigens auch Sie können in der Pikenkompanie mitmachen, wenn Sie männlich und über 65 Jahre alt sind. Setzen Sie sich mit Willi Schürmann ( 02591 / 6733) in Verbindung oder kommen Sie einfach zum nächsten Schützenfest.